Drucken
Kategorie: Sonstige Berichte

Nach dem Ende der Verbandsspielrunde 2010, die trotz erheblicher Verletzungsausfälle einiger Leistungsträger sehr erfreulich verlaufen ist, fand am 8. August unser inzwischen schon traditioneller Mannschaftsausflug statt. Damit es ein noch schönerer Tag werden sollte, waren auch unsere ‚besseren Hälften‘ eingeladen.

Unser Nobert Reinhold hatte, wie schon in den letzten Jahren, den Tag (fast) perfekt organisiert. So trafen wir uns um 11 Uhr in Geradstetten und fuhren dann bei zunehmender Bewölkung und auf Umwegen an den Ebnisee. Leider machten der einsetzende Starkregen und das wegen Renovierung geschlossene Restaurant einen Strich durch Norberts Planung, da die geplante Wanderung, die idyllische Bootsfahrt und die anschließende Stärkung ausfallen mussten. Zum Glück fanden wir Unterschlupf sowie Bier, Wein und Speise im nahe gelegenen Relaxhotel Schassberger, was unsere Stimmung erheblich hob.
Danach ging es weiter nach Schwäbisch Hall, wo im Café der Brauereigaststätte Sudhaus schon alles für uns vorbereitet war. Wegen des schlechten Wetters musste die Dachterrasse geschlossen werden, so dass wir die fantastische Aussicht über die Altstadt und die Umgebung nicht genießen konnten.
Anschließend hatten wir zwei bis drei Stunden zur freien Verfügung. Einige Kulturbeflissene besuchten das benachbarte Würth- Museum, manche Unverdrossene wanderten bei strömendem Regen durch das mittelalterliche Schwäbisch Hall und ein paar standhafte Männer trotzten dem Unwetter mit ein oder zwei Hefeweizen. Gegen 18 Uhr trafen wir uns im Restaurant Goldener Adler, wo wir uns bis zur Aufführung von My Fair Lady auf der Freitreppe von St. Michael verwöhnen ließen. Zum Glück hielt das Wetter und wir konnten dick vermummt die künstlerisch und akrobatisch hochwertige sowie gesanglich wirklich gute Aufführung genießen.
 

Gegen 23 Uhr – ohne Abschlusstrunk! – fuhren wir dann auf getrennten Wegen nach Hause.

Lieber Norbert, wir möchten uns für deine (fast) perfekte Organisation bedanken und hoffen, dass du beim nächsten Mal im nächsten Jahr auch das Wetter noch in den Griff bekommst!
 
Do it again, Bert!

{joomplucat:28 limit=16|columns=4|ordering=random}